Sonderpreis 2006

Der Sonderpreis der Jury 2006 geht an die Autoren und Regisseure Mischka Popp und Thomas Bergmann.

Benno Grieshaber

Mischka Popp uns Thomas Bergmann

Mit dem Sonderpreis der Jury des Geisendörfer Preises werden die Frankfurter Filmemacher Mischka Popp und Thomas Bergmann ausgezeichnet. Die Jury lobt vor allem den ästhetischen Anspruch und den Kenntnisreichtum ihrer Dokumentationen. Trotz ihrer ambitionierten Inhalte sind ihre Arbeiten im besten Sinne filmisch: sie verlassen sich nie allein auf die befragten Menschen, sondern erzählen ihr Thema immer in Bildern.

Ihre Dokumentationen sind vielfach preisgekrönt – sie entführen den Zuschauer in Welten, die er so hautnah noch nicht erlebt hat: In „Augenlied“ erzählen Mischka Popp und Thomas Bergmann anschaulich, wie blinde Menschen ihre Umwelt erleben, wie sie sich Farben und Formen vorstellen, wie intensiv ihre Träume sind. „Kopfleuchten“ zeigt Menschen mit neurotischen Störungen, Patienten, deren Gehirn nicht mehr richtig funktioniert:

Da ist der Mann, der eine Streichholzschachtel für einen Flaschenkühler hält, die Frau, die sich fühlt wie eine kubistische Skulptur, und andere, die Farben wahrnehmen wie Musik oder ganze Fahrpläne im Kopf haben. Mit ihrem neuesten Film über das Altern, „90 plus. Unterhaltung mit einer Wachstumsgruppe“, fragen die beiden Dokumentaristen, wie es sich anfühlt, uralt zu sein. Die Antworten sind verblüffend – und aufmunternd dem Leben zugewandt.

Seit ihrem Film „Drei Bauern unter einem Hut“ (1981) über den harten Existenzkampf bäuerlicher Familienbetriebe arbeiten Popp und Bergmann zusammen. Ihre Filme bekamen sofort zahlreiche, auch internationale Preise und Auszeichnungen, darunter den Adolf-Grimme-Preis und den Hessischen Filmpreis. Mischka Popp kommt aus der Theaterszene, absolvierte eine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und arbeitete zunächst an diversen Theatern in Deutschland und der Schweiz. Thomas Bergmann studierte Ethnologie, bevor er sich den literarischen und journalistischen Arbeiten für Zeitschriften, Hörfunk und Fernsehen zuwandte.

Filmographie (Auswahl)

2005 90 Jahre Plus. Unterhaltung mit einer Wachstumsgruppe
Geschichten von vier Menschen zwischen 90 und 100.

2003 Augenlied
Ein Film mit Blinden über das Sehen. Von den Bildern der Welt und von den Bildern im Kopf. Hessischer Filmpreis 2003. U.S. International Filmfestival, Spezialpreis „Creative Excellence“.

2000 Higgs – Die Jagd nach dem Unsichtbaren
(über Physiker, Riesenmaschinen und die kleinsten Teile der Welt).
Prix Leonardo 2001: Spezialpreis der Universität Parma.

1998 Kopfleuchten
(über Menschen mit Krankheiten und Verletzungen des Gehirns).
Hessischer Kulturpreis 1998 für Kopfleuchten und das bisherige Filmwerk Gold Certificate IX. Prix Leonardo 1999. Adolf-Grimme-Preis 2000 für Buch und Regie. Adolf-Grimme-Preis 2000 für Schnitt. Adolf-Grimme-Preis 2000 für Kamera.

1997 Jonny der Heizer
(über einen alten Alleinunterhalter).

1996 Malen wie Mord und Totschlag
(Porträt über den Maler Frank Grüttner).

1996 Schotten dicht – Ein Beitrag zur Sicherheit
(Verrammeln, verriegeln, überwachen – privat und öffentlich).

1995 Unten- Gespräche mit Armen
(über Armut in Frankfurt).

1995 Murks
(kleines Monstrositäten-Kabinett der Fehlplanungen).

1995 Körper
(über Körperkultur und Fitnesswahn).
Bronze Medal Prix Leonardo 1995. Silver Award Charleston Inernational Filmfestival 1995.

1993 Herzfeuer – Geschichten von Sex und Liebe
Premiere-Preis für den besten Dokumentarfilm 1994. 1993 erscheint das Buch „Herzfeuer“ im Eichborn Verlag.

1992 Die Heimwerker – Ein Bericht aus deutschen Höhlen
(über den Bohrer in uns).

1991 Großwildjagd – Der Fall Steinhart
(über eine der größten Betrugsaffären der Nachkriegszeit).

1991 Meine Schuhe halten ewig
(über eine junge Rollstuhlfahrerin).
Goldmedaille Medikinale International Parma 1991.

1990 Giftzwerge
(über Nachbarschaftsstreitigkeiten).
Hessischer Filmpreis 1991. 1992 erscheint das Buch „Giftzwerge - Wenn der Nachbar zum Feind wird“ im Beck-Verlag.

1990 Heim ins Lager - Beobachtungen unter Aussiedlern

1986 Die Potemkinsche Stadt
(über das Leben in den Trabantenstädten Europas).
Erster Preis Internationale Filmtage Ökomedia 1988. Förderpreis der Stadt Freiburg 1988. Bronze Award International Filmfestival Houston 1989. Ehrenurkunde International Ecological Film Events Kranj 1989. Summa cum Laude und Spezialpreis beste Fotografie, Medikinale International Parma 1989. Spezialpreise: beste Kamera und beste Filmmusik, Hessischer Filmpreis 1990.

1986 Vom Flachlegen und Aufstehen – Ein Heimatfilm
(über die Zerstörung von Kulturlandschaften).
Adolf-Grimme-Preis 1987. Auszeichnung Cum Laude, Medikinale International Parma 1987.

1985 Die Abkassierer – Kriminalfall EG
(über Schiebereien und Subventionsbetrug mit Nahrungsmitteln).

1981 Drei Bauern unter einem Hut
(über den Existenzkampf bäuerlicher Familienbetriebe).
Goldene Ähre beim XII. Internationalen Agrarfilm Wettbewerb Berlin 1982.

Näheres zu den Filmen unter www.pilotfilm-gmbh.de